Home English Changelog Kontakt Impressum & Datenschutz
   
A A

Tablet als Smart Home Zentrale

Titelbild Tablet als Smart Home Zentrale

Smarthome Panel

Zur Anzeige oder Steuerung des Smart Homes nutzt man in der Regel ein Tablet. Dies hängt oft im Flur an der Wand, wird aber auch von Zeit zu Zeit angenommen und mobil genutzt. Die Steuerung läuft oft im Browser, kann bei manchen Anbietern aber auch eine App erfordern. Somit kommen iOS und Android als Betriebssystem infrage. Die Lösung erfüllt im Idealfall folgende Kriterien

Apple iPad

Das erste Apple iPadAls das erste iPad im Jahr 2010 erschien, wusste ich sofort, dass ich dies für meine Smart Home Steuerung einsetzen würde. Zu dem Zeitpunkt war das Smart Home aber noch eher eine Idee und es ging primär um die Anzeige der Überwachungskamera und einiger fürs tägliche Leben interessanten Infos, wie z. B. die Abholtermine der Mülltonnen, die aktuellen Abfahrt- und Ankunftszeiten am örtlichen Bahnhof inkl. aktueller Verspätung, der Wetterbericht oder die Nachrichten auf dem Anrufbeantworter der Fritz!Box. All dies lief über 10 Jahre auf dem ersten iPad im Browser als selbst programmierte WebApp. An der Wand befestigt war es mit einem >Wallee. Während diese Lösung bereits viele der genannten Idealausstattungsmerkmale bot, nervte insbesondere das Aufladen, das ungefähr alle 10 Tage notwendig war. Bei jedem neuen iPad hoffte ich daher auf eine induktive Lademöglichkeit per Qi oder wenigstens Smart Connector.

Huawei MatePad Pro

Im Jahr 2019 erschien das erste Tablet mit Qi Ladefunktion – das >Huawei MatePad Pro. Zwar bin ich nicht gerade Android Fan, aber da ich eigentlich nur den Browser im WLAN nutze, ist dies nebensächlich. Auch die 5G Mobilfunkoption, den digitalen Stift und die Tastatur brauche ich nicht, sodass ich das Basisgerät gekauft habe. Der große Vorteil ist die induktive Lademöglichkeit mit Qi im 15W Extended Power Profile.

Qi Wandhalterung

andi be free Huawei MatePad Pro Smart HomeLeider hat Huawei das Potenzial des Tablets als Smart Home Zentrale offensichtlich nicht erkannt und bietet keine Wandladestation an. Auch bei Drittanbietern war es schwierig, eine Lösung zu finden, da dies ganz einfach das erste Tablet mit Qi ist. Letztendlich habe ich mir eine >andi be free Universalhalterung gekauft und diese in die Gipskartonwand im Flur eingebaut. Als Stromversorgung nutze ich ein >Anker PowerPort+ 1 Quick Charge 3.0 18W USB Wand Ladegerät. Damit das Tablet an der magnetischen Halterung haftet, ist noch ein >dünner Metallring notwendig, der auf die Rückseite des Tablets geklebt wird. Dieser ist unauffällig und passt gut zum Design des Tablets. Eigentlich nur für Smartphones gedacht, haftet auch das 460g schwere MatePad Pro sehr gut daran und wird geladen.

Software

Zur Anzeige der Oberfläche benötige ich einen Browser, der einen Full Screen Modus ohne Bedienelemente bietet. Dann fehlt nur noch ein Feature, damit sich das Tablet automatisch einschaltet, wenn man sich ihm nähert. Genialerweise gibt es eine App, die beides bietet, den >Fully Kiosk Browser. Den Full Screen Modus gibt es hierbei kostenfrei. Die Freischaltung der Bewegungserkennung über die eingebaute Kamera benötigt eine Lizenz, die einmalig €6,90 kostet.

Empfohlene Links

>Huawei MatePad Pro Produktseite


Übersicht

Zurück zur HauptseiteZurück zur Hauptseite